Generation Y im Fokus des DGB – Junge Arbeitnehmer oft unzufrieden

Im Rahmen einer Sonderauswertung zum „DGB-Index Gute Arbeit“, wurden heute unter dem Titel „Arbeitsqualität aus der Sicht von jungen Beschäftigten“ die Ergebnisse der Studie vorgestellt. Im Vordergrund der Auswertung stand die Entwicklung der Arbeitsbedingungen aus Sicht der jungen abhängig Beschäftigten unter 35 Jahren in Deutschland.

Demnach verdienen nur 28 Prozent der Befragten mehr als 2.500 Euro brutto im Monat. 37 Prozent verdienen zwischen 1.500 Euro und 2.500 Euro und bei 14 Prozent liegt der Verdienst bei lediglich bis zu 800 Euro brutto im Monat. Zudem gaben nur 8 Prozent der Befragten an, unter guten Bedingungen zu arbeiten; wohingegen 24 Prozent die Meinung vertraten, unter schlechten bis sehr schlechten Bedingungen zu arbeiten.

Inwieweit in diesem Zusammenhang Fragestellungen wie beispielsweise: „Wie viele Tage ist es bei Ihnen in den letzten 12 Monaten vorgekommen, dass Sie gearbeitet haben, obwohl Sie sich richtig krank gefühlt haben?“ bzw. Antwortmöglichkeiten wie: „Machen Sie sich Sorgen, dass Ihr Arbeitsplatz überflüssig wird, z.B. durch organisatorische Veränderungen oder neue Technologien?“, zu derartigen Ergebnissen beitragen bleibt fraglich.

Die Studie zeigt auf der anderen Seite jedoch auch, dass trotz Stress im Job immerhin 65 Prozent der Befragten nach der Arbeit abschalten können. Ebenso waren 59 Prozent der Befragten der Meinung, dass ihre Leistungen im Job auf Anerkennung stoßen.

Weitere Ergebnisse der Studie findet ihr hier…

HR-Adventskalender 2014

Ich freue mich, euch 2014 wieder einen Adventskalender präsentieren zu können. In diesem Jahr werden vor allem kleine Schmankerl aus Kino, TV und dem Web zum Thema Personal euch hoffentlich den einen oder anderen Schmunzler entlocken. Ich wünsche euch wie immer viel Spaß damit.