Was ist eigentlich aus Fliplife geworden? Als passionierter Casual Gamer stellte ich mir in den vergangen Tagen diese Frage und musste mit bedauern feststellen, dass es sich ausgeflipt hat.

Rückblick:
Im Herbst 2009 erschien die von der United Prototype GmbH (Thomas Bachem, Ibrahim Evsan und Tobias Hartmann) entwickelte „free-to-play Online-Lebenssimulation“ auf dem Markt. 2012 übernahm dann KaiserGames Fliplife.  Bei dem Spiel handelte es sich um ein Social-Game nach dem Spielprinzip „Click and Wait“ und konnte zwischenzeitlich ca. 300.000 Spieler begeistern.  Die Besonderheit an diesem Spiel war die Grundidee, dass der Spiele gemeinsam mit seinen Freunden vom realen Leben in die virtuelle Welt wechseln konnte, um sich hier seiner „Traumkarriere“ zu widmen. Auch reale Arbeitgeber wie Bayer, Daimler, E-Plus oder Ernst & Young tummelten sich in diesem Spiel, so dass die HR-Szene über möglich Recruiting bzw. Employer Branding Potenziale des Spiels (Stichwort Recrutainment bzw. Gamification) diskutierte.

Von offizieller Seite ist nun zu vernehmen:

Seit KaiserGames die Fliplife GmbH 2012 übernommen hat, ist viel passiert. Viele von euch wissen bestimmt, dass wir schon von Anfang an als Investor an Fliplife beteiligt waren. Dementsprechend war uns natürlich besonders daran gelegen, Fliplife zu retten, als es von den Gründern verkauft wurde. Während dieser Zeit hat sich der Spielemarkt allerdings stark gewandelt und damit auch die Anforderungen an Spiele, deren Wahrnehmung und ihr Konsum. Das alles ging schneller, als die Branche es hätte ahnen können. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, musste sich auch KaiserGames dem Markt anpassen und gewisse Projekte stärker fokussieren als andere, seine Kernkompetenzen ausbauen und – auch wenn es schwer fiel – andere tolle Projekte etwas runterfahren. Durch die ohnehin schwindende Anzahl von Spielern gehörte Fliplife zur zweiten Kategorie. (Marc Lindberg/KaiserGames)

Auf openPetition wird aktuell eine Petition angestrebt, bei der es um die Wiederherstellung von Fliplife und seiner Grundidee geht. Bislang fanden sich jedoch nur 4 Unterstützer. Wer nun noch etwas in Nostlagie schwelgen möchte, dem empfehle ich die Beiträge zu Fliplife von Jo Diercks auf seinem Recrutainment Blog.

Auch wenn das Spiel zwischenzeitlich immer mal wieder langweilig wurde, so habe ich es doch auch gerne gespielt.


Fliplife: Spielerische Berufsorientierung, interessantes Personalmarketing-Tool oder einfach Spielkram? >> Beitrag lesen

Fliplife: Was hat sich in der Zwischenzeit getan? >> Beitrag lesen

Daimler bietet Ingenieurkarriere in fliplife >> Beitrag lesen

Erste Zahlen zum Daimler-Auftritt in fliplife >> Beitrag lesen

Media-Saturn bietet “Mini-Karriere” in fliplife auf dem Absolventenkongress >> Beitrag lesen

Neuerungen in Fliplife: Abkehr vom reinen Click&Wait durch Integration von Quizzes mit Surffragenlogik >> Beitrag lesen

E-Plus als neuer “Arbeitgeber” in Fliplife >> Beitrag lesen

Interview mit E-Plus HR Manager Dieter Roschmann über den E-Plus Auftritt in “Fliplife” >> Beitrag lesen

Wirtschaftsprüfung goes Recrutainment: Ernst&Young als viertes ´echtes´ Unternehmen in Fliplife >> Beitrag lesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s